DSCF4338_Achim Ripperger_s_sw.jpg

Achim Ripperger

Nach Abschluss des Studiums an der Frankfurter Academy of Visual Arts AVA, ging seiner freiberuflichen künstlerischen Tätigkeit ein kreativer Werdegang in der Werbung voraus. Der Mensch als Rezipient ist auch heute Bestandteil seiner Arbeit. Doch Rippergers Botschaften als Künstler richten sich nicht an bestimmte Zielgruppen, sondern ermöglichen jedem Betrachter in Resonanz zu kommen und "Ungeplantes" in das Bewusstsein zu befördern. Zwei Arbeitsstipendien der Hessischen Kulturstiftung ermöglichten ihm die Weiterführung seiner Skulpturen-Chronologie "Mission Mensch" während der Corona-Pandemie 2020 die Grundlage seiner aktuellen Schöpfungen, den "Edenmenschen" im Jahr 2021 sind.

"Meine Arbeit rund um das 'Menschsein' gibt mir die Möglichkeit persönliche und gesellschaftliche Themen in den Fokus zu nehmen und sie zu be- und verarbeiten. Jedes Werk enthält Erkenntnisse für mich. Dazu muss ich auch immer wieder experimentieren, Neuland erforschen und mich selbst herausfordern. Meine Ausstellungen in unterschiedlichen Ländern und Kulturen geben mir die Möglichkeit verschiedene Ansichten kennenzulernen. Ob in Deutschland, Italien oder China, es ist mir wichtig mit Menschen ins Gespräch zu kommen, denn dadurch kommen Gedanken ans Licht. Die des Betrachters und meine, und daraus entsteht wieder etwas Neues."

 

Rippergers Arbeiten sind in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland sowie im öffentlichen Raum präsent, wie zB seine "Säule der Freiheit" an der Via Claudia Augusta in Laas/Vinschgau, Südtirol. In Anerkennung seiner künstlerischen Leistung und Bereitschaft, sich mit Kunst für Europa einzusetzen, ernennt die Europa-Union Achim Ripperger 2021 als Teilnehmer des Art moves Europe e.V. - Gruppenprojekts "In Vielfalt vereint?" zum Europa-Künstler.

Achim Ripperger ist stellv. Vorsitzender des Art moves Europe e.V.

Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

hks_Logo_4c.jpg
02_AME_LOGO_ROUND_rgb.jpg
EuropeanSculpturePath_Logo.jpg